Forschungsaufenhalt am Lamont-Doherty Earth Observatory der Columbia Universität

30. Oktober bis 27. November 2019

Das Hauptziel meines Promotionsprojekts ist die Rekonstruktion von Umweltparametern (SST, SSS, pH) vor der Zeit der Instrumenten- und Satellitenmessungen. Diese Daten ermöglichen es, jährliche oder jahrzehntelange Veränderungen der Ozeanversauerung und der Carbonatchemie des Südwestpazifiks von vor der industriellen Revolution bis heute zu beobachten. Dazu verwende ich massive tropische Riffkorallen von verschiedenen Orten in meinem Forschungsgebiet, da diese natürliche Archive für hochauflösende Umweltdaten sind und einige hundert Jahre alt werden können. Einige der Korallenkerne, die ich beprobe, befinden sich an meiner Heimatinstitution (ZMT, Bremen), andere bei Projektpartnern. Daher habe ich einen einmonatigen Forschungsaufenthalt am Lamont-Doherty Earth Observatory (LDEO) der Columbia Universität in New York verbracht.

 

Der Forschungsaufenthalt am LDEO war geplant, um Proben für Spurenelement- und Boranalysen von einem besonders langen Porites sp. Kern aus Tonga zu gewinnen. Mein Gastgeber war Prof. Braddock K. Linsley, der für das Korallenlabor in der Abteilung Geowissenschaften des LDEO verantwortlich ist und einer der Pioniere für Paläoklima Rekonstruktionen an Korallen ist, vor allem bei Korallen im Südwestpazifik. Bei der Probenahme an Korallenkernen ist es äußerst wichtig, eine gute Chronologie zu erstellen, damit die Proben der erwünschten Zeit entsprechen. Dies kann an langen Kernen sehr schwierig werden, wenn die Korallenpolypen in verschiedene Richtungen gewachsen sind. In diesen Fällen waren die Erfahrungen und Kenntnisse von Prof. Linsley besonders hilfreich. Hier lernte ich mehr über die Korallen in meinem Untersuchungsgebiet und definierte Altersmodelle basierend auf vorhandenen Daten, die für die Korallenkerne, die ich an meinem Heimatinstitut in Bremen beprobe, nützlich sein könnten.

 

Während meines Aufenthalts bei LDEO nahm ich an einigen wöchentlichen Seminaren teil und hatte daher die Gelegenheit, von dem angesehenen Meeresbiologen Prof. Terry Hughes einen Vortrag über das Bleichen von Korallen zu hören. Darüber hinaus hatte ich die Gelegenheit, die Analysemöglichkeiten für Borisotope (zur Rekonstruktion des Meerwasser-pH) mit der Expertin für Rekonstruktionen der marinen Carbonatchemie, Prof. Bärbel Hönisch, zu diskutieren. Die Arbeit beim LDEO war eine wirklich schöne Erfahrung, da es außerhalb der Stadt liegt, von Wäldern umgeben ist und nur Forschungseinrichtungen ohne Lehrtätigkeit beherbergt. Ich fand, das hat mir wirklich geholfen, mich ohne Ablenkung auf meine Arbeit zu konzentrieren. Nach der Arbeit und am Wochenende war es großartig, New York City und alles, was es zu bieten hat, zu erkunden.

 

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meinen Erfahrungen des Forschungsaufenthalts am LDEO und ich bin sehr dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, mit Prof. Linsley zusammenzuarbeiten. Ich bin auch meinem Vorgesetzten, Dr. Henry C. Wu, sehr dankbar, dass er meinen Forschungsaufenthalt durch das Projekt OASIS finanziert hat. Ich hoffe die neue Freunde, die ich während meines Aufenthalts gewonnen habe, nächstes Jahr während eines weiteren Forschungsaufenthaltes oder der nächsten AGU wiedersehen!

 

– Sara Todorović – Doktorandin

Menü schließen